Eisenbahnfachschule in Braunschweig betreibt ersten Eurodual-Simulatorführerstand


BRAUNSCHWEIG | Die Norddeutsche Eisenbahnfachschule GmbH (NEF) hat am Standort Braunschweig den weltweit ersten Simulator, der einer Stadler-Lokomotive vom Typ Eurodual (Baureihe 159) nachempfunden ist, in Betrieb genommen.

Entstanden ist der Simulator in Kooperation zwischen der Eisenbahnschule, dem Schienenfahrzeugvermieter European Loc Pool (ELP) und dem Simulatorenhersteller Zusi. Die Inbetriebnahme des Simulatorführerstands erfolgte bereits Ende März.

Zweck der Einrichtung sei es, angehende Lokführer, die in der Eisenbahnfachschule ausgebildet werden, an einem der modernsten Simulatoren zu schulen, wie NEF-Geschäftsführer Robert Nahrstedt kürzlich erläuterte. Gleichzeitig bestehe die Möglichkeit, dass interessierte Eisenbahnunternehmen ihre Triebfahrzeugführer auf dem Eurodual-Simulator trainieren können.

Die sechsachsigen Dual-Mode-Lokomotiven vom Typ Eurodual, die im spanischen Valencia gebaut werden, können auf Strecken mit und ohne stromführende Oberleitung verkehren. Einige Eisenbahnbetreiber in Deutschland und anderen europäischen Staaten setzen die leistungsstarke Maschine bereits ein.


EVN | Foto: NEF
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner