Niedersachsen stellt Geld für 70 batterieelektrische Züge bereit


HANNOVER | Niedersachsens Verkehrsministerium stellt rund 620 Millionen Euro für den Kauf von 70 bat­te­rie­elek­t­rischen Zügen bereit.

Die Fahrzeuge sollen künftig im Personennahverkehr eingesetzt werden, wie aus einer Mitteilung des Ministeriums von Freitag hervorgeht. Mit ihnen soll der CO2-Ausstoß gesenkt werden. „Dieser Schritt markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors im Land Niedersachsen“, sagte Verkehrsminister Olaf Lies (SPD). „Gerade auch mit Blick auf die ländlicheren Regionen.“

Die Triebfahrzeuge sollen solche ersetzen, die mit Diesel betrieben werden. Zuerst sollen von 2029 an Züge auf den Linien des Heidekreuzes und des Harz-Heide-Netzes ausgetauscht werden. Die letzten Dieselfahrzeuge sollen bis 2037 ersetzt werden. Zum Heidekreuz gehören die Verbindungen Bremen-Uelzen, Hamburg-Hannover und Soltau-Lüneburg. Das Harz-Heide-Netz umfasst Linien zwischen Braunschweig und Bad Harzburg, Goslar, Salzgitter, Schöppenstedt und Uelzen.

Die Zuwendungsbescheide haben die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB) erhalten. Sie sind für eine europaweite Ausschreibung zuständig, die am Freitag begonnen hat. Die LNVG soll 40 Wagen erhalten, der RGB 30.


LESEN SIE AUCH

dpa