Deutsche Bahn: Porzellan und Glas als Alternative zu Einweg-Verpackungen


BERLIN | Ab 1. Januar 2023 können Gäste für Speisen und Getränke im Bordbistro und im To-Go-Bereich der Fernverkehrszüge Porzellan und Glas als Mehrwegoption wählen.

Wie die Deutsche Bahn (DB) mitteilt, ist die Mehrwegvariante „kostenfrei, pfandunabhängig und bei allen gastronomischen Bestellungen auf Wunsch im Bordbistro erhältlich“. Im Bordrestaurant und beim Service am Platz in der 1. Klasse seien Speisen und Getränke schon immer in Mehrweggeschirr serviert worden, heißt es weiter.

„Die Deutsche Bahn treibt ihre grüne Transformation auch in der Bordgastronomie weiter voran“, sagte DB-Personenfernverkehrsvorstand Michael Peterson. „Mit der Einführung von Porzellan und Gläsern im Bordbistro als Mehrwegvariante bieten wir unseren Gästen nicht nur eine langlebige und nachhaltige Alternative zur Einweg-Verpackung, sondern schaffen auch qualitativ einen Genuss wie zu Hause.“

Heißgetränkebecher, Teller und Schüsseln für Hauptspeisen und Snacks seien aus Porzellan erhältlich, Gläser für Bier, Wein oder Softdrinks. Aber auch die aktuellen Einweg-Verpackungen verbleiben im Angebot und können auf Kundenwunsch ausgegeben werden.

Nach Angaben des Unternehmens wird seit Juni 2021 nur FSC-zertifiziertes Holzbesteck verwendet. Außerdem wurde das Speiseangebot durch vegane, vegetarische und Bio-Gerichte erweitert. Des Weiteren spende die DB fortlaufend Lebensmittel an die Tafeln, die Bahnhofsmissionen und andere gemeinnützige Organisationen in Deutschland.


EVN

Anzeige