Verletzte bei Unfällen mit Straßenbahnen in Bochum und Berlin


BOCHUM / BERLIN | Bei zwei Verkehrsunfällen mit Straßenbahnen in Bochum und Berlin sind mindestens drei Menschen verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei war am Samstagabend ein Auto beim Wenden im Bochumer Stadtteil Laer mit einer Straßenbahn kollidiert. Dabei wurden zwei Pkw-Insassen leicht verletzt, wie ein Sprecher mitteilte. Laut Feuerwehr seien insgesamt fünf Menschen nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht worden. Demnach befanden sich in dem Wagen zwei Erwachsene und drei Kinder, die das Unfallfahrzeug selbstständig verlassen konnten. In der Tram waren außer dem Fahrer drei Passagiere, die allesamt unverletzt blieben.

Bereits am Freitagnachmittag war es in Berlin-Weißensee zu einem anderen Unfall gekommen. Dort war beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn ein 59-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Der Mann erlitt laut Polizeiangaben einen Knochenbruch am Oberkörper – er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ereignet hatte sich der Unfall beim Abbiegen des Pkw, teilte die Polizei mit. Die Straßenbahn habe das Auto dabei einige Meter über die Gleise geschoben. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den eingeklemmten Autofahrer aus seinem Fahrzeug befreien.


EVN | Foto: Imago / Tim Oelbermann (Symbolbild)

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner