Neue Zugbildungshalle von Siemens Mobility geht in Wien an den Start


WIEN | Am Standort Wien hat der Bahntechnikkonzern Siemens Mobility seine neue Zugbildungshalle in Betrieb genommen.

Mit der neuen zweigleisigen Anlage sollen vor allem die Produktionsmöglichkeiten, für die in Wien entwickelten und gefertigten U-Bahn-Wagen verbessert werden, teilte Siemens mit. Darüber hinaus könne die Halle auch für Reisezugwagen genutzt werden.

Im Werk sollen künftig einzelne Wagen direkt zu Zügen zusammengesetzt sowie getestet werden. Anschließend erfolgt laut Siemens die Überführung zur dynamischen Inbetriebsetzung an anderen Standorten. Die neue Halle ist dazu an das österreichische Eisenbahnnetz angeschlossen. Bisher mussten die Wagen oft einzeln mit entsprechend zahlreichen Lkw-Fahrten überstellt werden.

Das Siemens-Werk stellt vor allem Reisezugwagen und U-Bahnen her, zum Beispiel Nachtzüge für die österreichische Bahngesellschaft ÖBB oder U-Bahnen für Wien, München, Riad und Bangkok. Mit der U-Bahn-Zentrale sowie einer eigenen Engineering-Abteilung beschäftigt der Wiener Unternehmensstandort von Siemens Mobility nach eigenen Angaben rund 1.400 Mitarbeiter und bildet zahlreiche Lehrlinge aus.


EVN | Foto: Siemens Mobility
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner