Länderbahn: Über 3.700 Flüchtende mit Extrazügen befördert


VIECHTACH | Zwischen dem 15. und 26. März hat die Länderbahn, als betreibendes Eisenbahn­verkehrs­unternehmen des Trilex, insgesamt 20 Direktfahrten von Görlitz nach Leipzig organisiert.

Mehr als 3.700 Geflüchtete aus der Ukraine, die mit Sonderzügen durch Polen in Zgorzelec ankamen, konnten so die Verbindung in die Sachsen-Metropole nutzen, teilte die Länderbahn mit. Die Fahrtzeiten ab Görlitz seien dabei jeweils mit den Ankunftszeiten der polnischen Sonderzüge im benachbarten Zgorzelec abgestimmt gewesen. Laut Länderbahn-Chef Wolfgang Pollety wurde das Angebot sehr gut genutzt. Durchschnittlich seien pro Fahrt etwa 200 Menschen befördert worden.

Für den Einsatz der Extrazüge habe die Länderbahn nach eigenen Angaben eigens zwei Triebfahrzeuge des Typs Talent von der Prignitzer Eisenbahn Gesellschaft ausgeliehen. Eine Weiterführung der Sonderverkehre sei vorerst aber nicht geplant, da die zubringenden Sonderzüge aus Polen seit vergangenem Sonntag nicht mehr in Zgorzelec ankommen.


EVN | Foto: Länderbahn (Archiv)
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner