Aufsichtsratskreise: Bahn-Manager Huber Favorit für Pofalla-Nachfolge


BERLIN | Bahn-Vorstandsmitglied Berthold Huber könnte der Nachfolger des scheidenden Infrastrukturvorstands Ronald Pofalla werden.

Huber verantwortet bislang den Bereich Personenverkehr und gilt als Favorit für Pofallas Posten, wie am Dienstag aus Aufsichtsratskreisen verlautete. Demnach könne es „zeitnah“ eine Sondersitzung des Kontrollgremiums dazu geben. Zuvor hatte der Spiegel über die Personalie berichtet.

Der frühere Kanzleramtsminister Pofalla verlässt nach sieben Jahren den Bahn-Vorstand aus persönlichen Gründen, wie er Anfang März mitgeteilt hatte. Sein Vertrag war vor einem Jahr bis Juli 2025 verlängert worden.

Nach Informationen des Spiegels soll Hubers bisheriges Ressort von den Bereichsvorständen für den Fern- und für den Regionalverkehr übernommen werden. Rücken beide in den Konzernvorstand auf, würde das höchste Managementorgan um einen auf acht Posten wachsen. Ein Bahnsprecher wollte sich am Dienstag nicht dazu äußern.


dpa | Foto: DB AG / Pablo Castagnola
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner