Unfall legt Straßenbahnverkehr im Rostocker Nordwesten lahm


ROSTOCK | Im Rostocker Nordwesten hat es zwischen einem Lkw und einer Straßenbahn gekracht. Eine Frau wurde verletzt.

Der Zusammenstoß eines Lkw mit einer Straßenbahn im Nordwesten Rostocks hat den Straßenbahnverkehr im Stadtteil Lütten Klein zum Erliegen gebracht. Wegen des Unfalls in der Warnowallee fahren die Straßenbahnlinien 1 und 5 nicht bis zur Endhaltestelle, wie die Rostocker Straßenbahn AG am Donnerstag mitteilte. Demnach wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Laut Polizei ist auch der Autoverkehr eingeschränkt.

Am Donnerstagmorgen sei der Lastwagen mit der Straßenbahn in der Warnowallee zusammengestoßen, sagte eine Polizeisprecherin. Die 58-jährige Straßenbahnfahrerin sei leicht verletzt worden. „Durch die Kollision wurde die Straßenbahn aus den Schienen gehoben.“ Sie sollte per Hydraulik von unten wieder eingesetzt werden. Wegen der Oberleitungen könne kein Kran zum Einsatz kommen. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen. Ein Sachverständiger sei vor Ort. Der Schaden werde auf 25.000 Euro geschätzt.


dpa / EVN