Nahverkehr in München steht wegen Wintereinbruch größtenteils still


MÜNCHEN | Die Münchner Verkehrsbetriebe (MVG) haben ihren Betrieb mit Ausnahme der U-Bahn am Samstag witterungsbedingt nicht aufgenommen. Bereits in der Nacht fielen viele Verbindungen aus.

„Wegen des starken Schneefalls fahren derzeit keine Busse und keine Trambahnen“, teilte die MVG bereits am späten Freitagabend mit. Weil Straßen „extrem rutschig“ und Äste drohten auf die Oberleitungen zu fallen, sei ein Linienverkehr nicht möglich, hieß es. Auch im Laufe des Samstags blieben Trambahnen und Busse in den Depots. „Bis Betriebsschluss würden sicher keine Trambahnen mehr fahren, „auch die Busse rücken höchstwahrscheinlich nicht mehr aus“, wie das Unternehmen am Samstagnachmittag in einem Update bekanntgab. Die Mitarbeitenden hätten aber ausreichend zu tun – unter anderem müssten Busbetriebshöfe von Schnee befreit werden. Außerdem seien in der ganzen Stadt Teams unterwegs, die Weichen und Oberleitungen kontrollieren und reparieren.

„Leider können wir im Moment noch nicht sagen, wann die Busse und Züge wieder fahren“, hieß es auf der Internetseite der MVG noch am Samstagabend. Einzig die U-Bahn-Linien verkehren. Auch bei der S-Bahn kommt es zu massiven Einschränkungen. Der S-Bahn-Verkehr im Außenbereich sei „bis auf weiteres komplett eingestellt“, teilte die Deutsche Bahn mit. Auf der Stammstrecke gebe es aber einen Pendelverkehr im 20-Minuten-Takt zwischen München-Westkreuz und München-Leuchtenbergring.


LESEN SIE AUCH

EVN