Berliner „Weihnachtszug“ erstmals seit 15 Jahren wieder unterwegs


BERLIN | S-Bahn fahren wie vor (fast) 100 Jahren: Für den „Weihnachtszug“ hat der Verein Historische S-Bahn Berlin am Samstag erstmals seit 2008 wieder uralte Triebwagen und Waggons von Grünau aus auf Rundfahrt geschickt.

Bis zum 23. Dezember ist der Zug mit etwa 200 Plätzen jeweils an den Adventswochenenden unterwegs. Allerdings waren schon vorab alle Tickets ausverkauft, wie die Veranstalter mitteilten.

Der Verein nahm nach eigenen Angaben nach 15 Jahren Pause eine Tradition wieder auf, die Anfang der 1950er Jahre zunächst als eine Art Privatvergnügen für Familien von Reichsbahnern begann. Später waren die Fahrten des „Weihnachtszugs“ für die Öffentlichkeit zugänglich. Dann wurden sie eingestellt.

Der Grund damals: Die alten Wagen mussten in Schuss gehalten werden, und die S-Bahn hatte schon für ihre im regulären Verkehr eingesetzten Fahrzeuge zu wenig Werkstätten. Während der sogenannten S-Bahn-Krise 2009 konnte sie zeitweise nur Notfahrpläne anbieten.

Den „Weihnachtszug“ mit Fahrzeugen von 1928 und 1938 betreibt nun der Verein als eigenes Eisenbahnverkehrsunternehmen, mit Unterstützung der S-Bahn. Für die Fahrten ist der Zug weihnachtlich geschmückt, an Bord gibt es Getränke und süße Leckereien.


dpa