Hamburger U1 fährt ab Montag wieder zwischen Jungfernstieg und Hauptbahnhof Süd


HAMBURG | Die U1 wird ab diesem Montag wieder zwischen den Haltestellen Jungfernstieg und Hauptbahnhof Süd fahren. Die Strecke war seit dem 9. Oktober gesperrt.

Nach Angaben der Hochbahn seien einige Arbeiten für den barrierefreien Ausbau der U1-Haltestelle Meßberg durchgeführt worden, die nicht im laufenden Betrieb umgesetzt werden konnten. Die Station erhält unter anderem zwei Aufzüge, einen erhöhten Bahnsteig und ein sogenanntes taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen.

Die U1-Haltestelle Meßberg soll im Sommer 2025 fertig sein. Dann sei die komplette U1 mit ihren 47 Haltestellen barrierefrei zu erreichen, teilte die Hochbahn weiter mit. Nur die Haltestelle Kiekut werde aufgrund ihrer niedrigen Fahrgastzahl nicht barrierefrei ausgebaut.

Ab Montag steht eine weitere Maßnahme an: Der Zugang von der U-Bahn zum Zentral-Omnibus-Bahnhof (ZOB) wird saniert und bis April 2024 gesperrt. „Fahrgäste können in dieser Zeit den Zugang auf der gegenüberliegenden Straßenseite oder den vor dem Museum für Kunst und Gewerbe nutzen“, teilte die Hochbahn weiter mit. Die Arbeiten seien notwendig, weil die Bausubstanz im Bereich der festen Treppe und der Decke Schäden aufweise. Während der Sanierung werde auch die Rolltreppe komplett saniert. Die Modernisierung auf der U1-Haltestelle Hauptbahnhof Süd und in den beiden Schalterhallen seien aber weitgehend abgeschlossen.


dpa