Einstiegsversuch in abfahrbereite Regionalbahn – 67-Jähriger verletzt sich


MÜNCHEN | Beim Einstiegsversuch in eine Regionalbahn hat sich am Samstagabend ein Mann verletzt.

Der 67-Jährige wollte nach Angaben der Bundespolizei noch in einen bereits abfahrbereiten Zug der Bayerischen Regiobahn einsteigen. Als der Triebwagen anfuhr, sei der Mann zwischen Zug und Bahnsteigkante gerutscht, er stürzte folglich in den Gleisbereich. Der Zug wurde sofort gestoppt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der Verunfallte wurde von Feuerwehrkräften und Rettungssanitätern geborgen. Mit Schürfwunden sowie einer Gehirnerschütterung wurde der 67-Jährige in eine Münchner Klinik gebracht. Sein Zustand sei nicht lebensbedrohlich, hieß es. Laut Bundespolizei war der Mann leicht alkoholisiert, als sich der Unfall am Münchner Bahnhof Harras ereignete.

Der Lokführer der Regionalbahn stand nach dem Vorfall unter Schock und musste abgelöst werden, es kam zu Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.


EVN | Foto: Bundespolizei
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner