Von Unwetter im Norden ausgebremster Zugverkehr rollt wieder


HAMBURG | Erst mehr als 30 Grad Celsius und dann plötzlich heftige Gewitter und starker Regen: Der Wetter­umschwung hat auch in Hamburg Auswirkungen. So war der Zugverkehr am späten Abend teilweise gestoppt. Am Freitag waren wieder die ersten Züge Richtung Süden unterwegs.

Nach starken Einschränkungen wegen des Unwetters am späten Donnerstagabend ist der Zugverkehr von Hamburg in Richtung Bremen und Hannover am Freitagmorgen wieder langsam angelaufen. „Die Beeinträchtigungen sind vorbei, der Fernverkehr rollt heute wieder normal. Etwa seit Betriebsbeginn ist wieder alles frei“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Freitag. Vereinzelte Züge des Bahn­unternehmens Metronom waren dagegen auch am frühen Morgen noch ausgefallen, wie das Unternehmen mitteilte. Nach sechs Uhr fuhren auch sie wieder langsam an, zum Teil mit leichten Verspätungen.

Nach Angaben einer Bahnsprecherin waren auf der Strecke zwischen Hannover und Hamburg wegen des kurzen aber heftigen Unwetters Bäume umgestürzt und hatten die Oberleitungen beschädigt. Deshalb konnte zeitweise kein Zug mehr fahren. Es gab Umleitungen, Verspätungen und Zugausfälle.


EVN / dpa | Foto: Metronom (Archiv)
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner