Alte Lindaunisbrücke lange gesperrt – Neubau soll 2025 fertig sein


KAPPELN | Der Neubau einer Brücke über die Schlei an der Bahnstrecke von Kiel über Eckernförde nach Flensburg ist laut Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen mittlerweile auf einem guten Weg.

„Nach einem Baustopp im letzten Sommer, der zur Absicherung der Standfestigkeit der benachbarten histo­rischen Klappbrücke nötig war, befinden sich die Arbeiten weitgehend im Zeitplan“, erklärte Madsen (parteilos) am Montag nach einem Besuch der Baustelle. Bis zur geplanten Fertigstellung der neuen Lindaunis­brücke im Jahr 2025 müsse die alte Klappbrücke aber jedes Jahr für mehrere Monate für Züge und Kraftfahrzeuge gesperrt werden.

Nach dem Baustopp im Juni 2021 musste der gesamte Bauablauf umgestellt werden, weil die Gründungs­arbeiten für den Neubau ansonsten die Standfestigkeit der alten Brücke gefährdet hätten. „Das bedeutet, dass wir bis zur Fertigstellung für bis zu sechs Monate im Jahr die alte Klappbrücke für den motorisierten Straßen­verkehr und die Züge sperren müssen, um die Gründungen, die Widerlager und Pfeiler sowie den Überbau in dieser Zeit herzustellen“, erläuterte der Projektleiter der Deutschen Bahn, Henry Benedict. In der Bauzeit könne die Brücke dann auch nicht wie gewohnt für den Schiffsverkehr geöffnet werden. Zugänglich sei sie dann aber für den Fußgänger- und Radverkehr. Zudem bleibe sie für Boote mit niedrigen Aufbauten und ohne Masten in den Sperrzeiten ebenfalls passierbar.

Dieses Jahr beginnt die Bauzeit am 15. September. Sie läuft dann bis Frühjahr 2023. Für den Schiffsverkehr zwischen Kappeln und Schleswig wird die Brücke bis 15. Oktober weiterhin viermal täglich geöffnet.

Die neue Klappbrücke wird knapp 130 Meter lang und 12 Meter breit sein. Sie soll rund 100 Millionen Euro kosten. Mit dem Neubau wird künftig in jeder Fahrtrichtung ein Streifen zur Verfügung stehen. Damit müssen Autos nur noch bei Zugdurchfahrten warten.


dpa | Foto: DB Netz / Bärbel Koppe
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner