Zug fährt gegen Metalltür auf Gleisen – über 10.000 Euro Schaden


BÜCHEN | Unbekannte haben bei Büchen (Kreis Herzogtum Lauenburg) eine Metalltür auf die Gleise der Schnellfahrstrecke Hamburg–Berlin gelegt und damit den Bahnverkehr gefährdet.

Ein Zug sei in der Nacht zum Dienstag mit der Tür kollidiert und habe diese etwa 200 Meter weit mitgeschleift, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Dabei seien ein Schaltkasten und die Relaisgruppe eines Hauptsignals stark beschädigt worden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Nähere Angaben zu dem Zug konnte ein Sprecher der Bundespolizei zunächst nicht machen.

Die Tür sei aus einem wenige Wochen alten Metallzaun geschnitten worden, der das unerlaubte Überqueren der Gleise in dem Bereich verhindern soll. Der Sachschaden betrage mehr als 10.000 Euro. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet Zeugen um Hinweise.


dpa | Foto: EVN / Jens Rohde (Symbolbild)
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner