Fahrgastverband appelliert zu Verzicht auf Fahrradmitnahme


BERLIN | Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert, mit dem Start des 9-Euro-Tickets im Nahverkehr Anfang Juni die Fahrradmitnahme in Zügen teilweise auszusetzen.

Nach Ansicht des Pro-Bahn-Sprechers Karl-Peter Naumann sollte auf bestimmten Strecken die Fahrradmitnahme ausgeschlossen werden. „Das ist die einzige Möglichkeit, noch mehr Chaos zu verhindern“, sagte er der Rheinischen Post. Angesichts zu erwartender überfüllter Züge sei die Maßnahme besser, „als dass die Leute mit dem Fahrrad am Bahnsteig stehen und nicht mitkommen“, so der Bahnexperte weiter. Jeder könne sich dann vorher darauf einstellen. Naumann wies zudem darauf hin, dass laut Bahn nur rund 40 bis 50 Doppelstockwagen bundesweit reaktiviert werden könnten.

Nach den Plänen der Bundesregierung soll das 9-Euro-Ticket in den Sommermonaten Juni, Juli und August erhältlich sein. Das Vorhaben ist Teil des Entlastungspakets.


EVN / dts Nachrichtenagentur | Foto: DB AG
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner