Staatsanwaltschaft gibt Entwarnung: Falscher Lokführer derzeit in Haft

In der vergangenen Woche berichteten wir über die Warnung in Eisenbahnerkreisen, dass sich ein junger Mann seit Monaten als Lokführer mit gefälschten Papieren ausgeben soll.


Wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig auf Nachfrage mitteilt, läuft aktuell ein Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten wegen Urkundenfälschung. Zudem wies Oberstaatsanwältin Birgit Seel darauf hin, dass es derzeit zu keinen Einsätzen durch den Beschuldigten kommen kann, da er sich aufgrund eines anderen Verfahrens in Haft befinde.

Der 20-jährige Tim F. soll sich als Triebfahrzeugführer ausgegeben haben und bereits mehrfach als Dienstleister für unterschiedliche Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) zum Einsatz gekommen sein, sagte ein mit dem Fall vertrauter Eisenbahner. Die Unterlagen und Dokumente, mit denen sich der 20-Jährige bei zahlreichen Eisenbahnunternehmen beworben und ausgewiesen hatte, sollen gefälscht sein. Das Eisenbahn-Bundesamt hatte nach Kenntnis des Falls Strafanzeige wegen Urkundenfälschung gestellt (Bahnblogstelle berichtete).


(red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner