Ukraine-Konferenz in Berlin – Bahnverkehr soll sich wieder normalisieren


BERLIN | Für die Ukraine-Wiederaufbaukonferenz und den Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj waren die Sicherheitsvorkehrungen in Berlin hoch – zum Leidwesen der ÖPNV-Kunden.

Die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Ukraine-Wiederaufbaukonferenz haben den Verkehr in Berlin ordentlich durcheinandergewirbelt – im Verlauf des Mittwochs soll sich der Bahnverkehr laut Deutscher Bahn aber „weiter normalisieren“. „Zurzeit kommt es auf einigen Streckenabschnitten noch immer zu Einschränkungen, weil durch die behördlich angeordneten Sperrungen am Mittwochmorgen umfangreiche Umleitungen nötig waren“, teilte ein Bahn-Sprecher am späten Vormittag mit. „Zahlreiche Züge im Regional- und Fernverkehr sind bis zum Mittag noch auf abweichenden Strecken unterwegs.“

Seit Montag gab es große Einschränkungen wegen der Sicherheitsmaßnahmen im Berliner Stadtgebiet, die unter anderem für den Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj eingerichtet wurden. Bei der S-Bahn gab es noch am Mittwochmorgen auf allen Linien Verspätungen, Ausfälle und Einschränkungen.


dpa / EVN