Bahn-Tarifsystem im Norden soll vereinfacht werden


KIEL | Für Reisende soll im kommenden Jahr die Ticketsuche für die Bahnfahrt leichter werden. Die zuständige Tarifkommission hat sich nun auf eine Reduzierung der Angebote geeinigt.

Das Tarifsystem im schleswig-holsteinischen Bahnverkehr soll ab 2025 vereinfacht werden. Die zuständige Tarifkommission hätte sich darauf geeinigt, dass System auf lediglich drei Preisstufen und wenige Angebote zu reduzieren, teilte die Nahverkehrsgesellschaft Nah.SH am Donnerstag mit. Fahrgäste müssten sich zukünftig nur noch entscheiden, ob sie Einzel-, Tages- oder Monatskarten lokal, für das Umland oder das gesamte Bahnnetz kaufen wollen – erste Tickets könnten bereits Ende des Jahres erworben werden.

„Das Ergebnis stellt eine Entbürokratisierung der Tariflandschaft in Schleswig-Holstein dar und macht den Nahverkehr hier im Lande deutlich attraktiver“, sagte Verkehrsstaatssekretär Tobias von der Heide (CDU). Der SH-Tarif werde sich in Zukunft in ihrer Anwendbarkeit kaum vom Tarif des Hamburger Verkehrsverbundes unterscheiden. Die zuständige Tarifkommission besteht laut Nah.SH aus Vertretern der Kreise und kreisfreien Städte sowie des Landes, der Bus- und Bahnunternehmen, des Nahverkehrs Schleswig-Holstein und der Nah.SH.

Auch der Landesverband Nord des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) begrüßte die Tarifreform im öffentlichen Nahverkehr. Die Vereinfachung der Tarife sei eine sinnvolle Ergänzung zum Deutschlandticket, um Gelegenheitskundinnen und -kunden die Nutzung von Bus und Bahn zu erleichtern. Das bisherige Tarifsystem mit über 70 Preisstufen ist laut VCD zu kompliziert und häufig nicht verständlich.


dpa