S-Bahn in Berlin fährt 2024 öfter und mit längeren Zügen


BERLIN | Längere Züge, zusätzliche Fahrten zur Hauptverkehrszeit und verlängerte Linien – die Berliner S-Bahn baut ihr Angebot im kommenden Jahr aus.

In den Hauptverkehrszeiten stünden „bis zu 6700 Sitzplätze pro Stunde mehr zur Verfügung“, teilte der Betreiber der S-Bahn, die Deutsche Bahn, am Dienstag mit.

Durch den Erwerb von Neufahrzeugen sei die Flotte erheblich gewachsen, sagte S-Bahn-Geschäftsführer Peter Buchner laut Mitteilung. „So können wir für unsere Fahrgäste in Berlin und Brandenburg im Fahrplan 2024 mehr und längere Züge auf die Schiene bringen.“ Pendler und Pendlerinnen profitierten von mehr Platz und dichteren Fahrtakten.

Die Veränderungen zum Fahrplanwechsel im Überblick

– Auf den Linien S1 und S2 sollen Züge schrittweise mit acht statt sechs Wagen fahren. Damit stünden pro Zug rund 300 Plätze mehr zur Verfügung.

– Die S1 und die S5 fahren in der Hauptverkehrszeit ab kommendem Jahr im Fünf-Minuten-Takt zwischen Zehlendorf und Potsdamer Platz sowie zwischen Mahlsdorf und Warschauer Straße.

– Die S3 fährt in der Hauptverkehrszeit künftig alle zehn Minuten zwischen Erkner und Charlottenburg.

– Die S26 fährt montags bis freitags von Teltow Stadt nach Blankenburg. So werde ein zusätzliches Angebot zwischen Pankow und Blankenburg geschaffen.

– Die S85 verkehrt in Zukunft unter der Woche von Grünau nach Waidmannslust. Nach Ende der Sperrung des Nord-Süd-Tunnels im Januar und Februar soll es zudem ein zusätzliches Angebot auf dem Abschnitt zwischen Waidmannslust und Frohnau geben.

Derzeit wird zudem an der Gehrenseestraße, der Buckower Chaussee (bis 8. Dezember) und an der Haltestelle Grunewald (bis 18. Dezember) gebaut. Auf den Linien S2 und S7 ist der Zugverkehr daher eingeschränkt. Wegen einer angespannten Personalsituation in betriebsnahen Werkstätten werden die längeren Züge zu Beginn des neuen Fahrplans noch nicht auf allen Verbindungen im Einsatz sein, hieß es.


LESEN SIE AUCH

dpa