Früherer Bahn-Personalchef Ulrich Weber verstorben


BERLIN | Der frühere Personalvorstand der Deutschen Bahn, Ulrich Weber, ist tot. Der Manager wurde 72 Jahre alt.

Weber, der von 2009 bis 2017 das Personalressort des Staatskonzerns leitete, verstarb am Montag nach schwerer Krankheit. Der heutige Personalchef des Unternehmens, Martin Seiler, erinnerte nun in einem Post auf der Business-Plattform LinkedIn an seinen Vorgänger: Weber habe als Personalvorstand „den Grundstein für die Personalorganisation gelegt, die wir heute bei der DB kennen.“ Er sei „ein besonderer Mensch“ gewesen, „der für seine hohe Empathie, seine nahbare und aufgeschlossene Art und seine Gelassenheit in den schwierigsten Situationen bekannt war“, schrieb Seiler.

Einer größeren Öffentlichkeit bekannt geworden war Weber unter anderem bei den Bahnstreiks und erhitzten Tarifauseinandersetzungen mit der Lokführergewerkschaft GDL in den Jahren 2014 und 2015.


EVN