Tarifkonflikt: Beschäftigte von SWEG-Tochter sollen mehr Geld bekommen


STUTTGART | Im Streit zwischen der SWEG Bahn Stuttgart GmbH (SBS) und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die SBS Gehaltserhöhungen angekündigt.

Unabhängig von den Verhandlungen mit der GDL erhalten die Beschäftigten demnach rückwirkend zum Jahresbeginn eine Erhöhung von 4,8 Prozent bei den Monatstabellenentgelten, wie das Unternehmen am Montag in Stuttgart mitteilte. Hinzu kämen Erhöhungen bei Zulagen für das Arbeiten bei Nacht sowie an Sonn- und Feiertagen.

Die SBS ist eine Tochter der landeseigenen Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH (SWEG). Unter diesem Namen firmiert das ehemalige Bahnunternehmen Abellio Rail Baden-Württemberg. Die SWEG hatte Abellio Rail Baden-Württemberg zu Jahresbeginn wegen dessen finanzieller Probleme übernommen. Die SBS betreibt die Strecken im Stuttgarter Netz und im Neckartal für zunächst zwei Jahre.


EVN / dpa | Foto: __

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner