Zugtaufe in Augsburg – 1.000ster Alstom-Lint-Triebwagen geht bei BRB in Betrieb


AUGSBURG | Die Bayerische Regiobahn (BRB) setzt ab Jahresende im Netz Ammersee-Altmühltal neue Fahrzeuge ein, die jetzt Stück für Stück in den Testbetrieb gehen. Darunter befindet sich der 1.000ste Lint-Zug von Hersteller Alstom.

Der Jubiläumszug wurde am Freitag auf den Namen „Augsburg“ getauft, der Schriftzug und das Wappen der Stadt sind an den Zugenden angebracht und zeigen die Verbundenheit der BRB zur Region, erklärte das Unternehmen. Am Gleis 101 im Augsburger Hauptbahnhof übernahmen Vertreter der beiden großen Konfessionen, Pfarrerin Sabine Dempewolf und Pfarrer Bernd Rochna, die Segnung des 1.000ste Lint-Triebwagens. Zu den Taufpaten gehörten dabei der Amtschef des bayerischen Verkehrsministeriums, Ministerialdirektor Thomas Gruber, die Chefin der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), Bärbel Fuchs, und Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg.

Die BRB beschäftigt rund 850 Mitarbeitende und ist in fünf Regionalnetzen in Südbayern unterwegs. „Wir fahren nach Füssen, an den Ammersee, Tegernsee, Schliersee, Chiemsee, bis nach Salzburg und in viele Regionen, die Ausflügler anziehen“, sagte Geschäftsführer Arnulf Schuchmann. „Im Raum Augsburg sind wir zum Fahrplanwechsel im Dezember dann auch auf der Strecke zwischen Augsburg und Gessertshausen mit unseren neuen Fahrzeugen unterwegs.“ Neben Ausflüglern nutzen auch viele Pendler die Züge des Unternehmens.

Im Anschluss an die Zugtaufe lud das Bahnunternehmen interessierte Besucher zum „Tag der Schiene“ ins eigene Betriebswerk ein.


EVN | Foto: EVN

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner