Naumburger Straßenbahn feiert 130 Jahre – Sanierter Wagen eingesetzt


NAUMBURG | Die Naumburger Straßenbahn, auch „Wilde Zicke“ genannt, wird 130 Jahre alt. Zum Jubiläum ist nach vier Jahren Arbeit seit Freitag ein frisch sanierter Wagen auf der Strecke unterwegs.

Die Naumburger Straßenbahn fährt ausschließlich mit historischen Fahrzeugen – mit Wagen von 1928 bis hin in die 50er, 60er und 70er. „Wir betrachten uns nicht als Museumsbahn, sondern als wichtiges Verkehrsmittel in der Stadt Naumburg“, sagte Geschäftsführer Andreas Plehn der Deutschen Presse-Agentur. Trotz historischer Fahrzeuge sei das Ziel, einen modernen Stadtverkehr aufzubauen. Aktuell gilt ein Halbstundentakt. „Ich würde mir einen Viertelstunden- oder wenigstens 20-Minuten-Takt wünschen“, so Plehn.

Das Land fördert die „Wilde Zicke“ in diesem Jahr mit knapp 92 000 Euro, wie das Ministerium für Infrastruktur und Digitales am Freitag mitteilte. Das neue Fördergeld ist Staatssekretär Sven Haller zufolge für die Erneuerung der Einfahrtsweiche und des Anschlussgleises zum Straßenbahndepot vorgesehen. Durch diese Instandsetzungsmaßnahme werde der Straßenbahnbetrieb künftig sicherer und schneller.

Die Strecke der Naumburger Straßenbahn zählt zu den kürzesten Deutschlands. Sie ist den Angaben zufolge gerade mal 2,8 Kilometer lang und hat neun Haltestellen. Der Straßenbahnbetrieb beschäftigt zwölf Mitarbeiter für „Fahrdienst, Werkstatt und Büro“, sagte Plehn. Für den regulären Betrieb sei das ausreichend. Unterstützt wird der Betrieb insbesondere für Sonder- und Tourismusfahrten am Wochenende von ehrenamtlichen Straßenbahnern.


dpa | Foto: Naumburger Straßenbahn

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner