Finanzminister Lindner will mehr Bürgerbeteiligung an 9-Euro-Ticket-Nachfolge


BERLIN | Finanzminister Christian Lindner (FDP) hat sich für eine angemessene Beteiligung der Bürger an der Nachfolge für das 9-Euro-Ticket ausgesprochen.

„Es muss auch eine Verbindung sein zwischen den Kosten eines Angebots und der Inanspruchnahme. Sonst provoziert man CO2-intensive Freizeitfahrten“, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Das wäre auch ökologisch wenig verantwortbar“, so der Finanzminister. Zugleich hob er die „Praktikabilität“ eines „bundesweit nutzbaren digital buchbaren Tickets für den Nahverkehr“ hervor.

Lindner wiederholte die Bereitschaft des Bundes, sich an einer Nachfolge mit 1,5 Milliarden Euro zu beteiligen. Seine Kritik der „Gratismentalität“ gegenüber den Befürwortern eines 9-Euro-Tickets bedauere er nicht, sagte der FDP-Chef. Es könne nicht sein, dass die Ansprüche gegen den Staat und damit gegen die Gemeinschaft Steuerzahler „immer weiter wachsen“. Gratisangebote führten zu einer „übermäßigen Inanspruchnahme“, so Lindner.


EVN / dts Nachrichtenagentur | Foto: Armin Melde (Archiv)

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner