Doppelstockzug bei Rangierfahrt vor Münchner Hauptbahnhof entgleist


MÜNCHEN | Bei einem Rangier­unfall entgleiste am Mittwoch ein Doppel­stock­triebzug der Bahntochter DB Regio im Bereich des Münchner Haupt­bahnhofs mit dem führenden Steuer­wagen.

  aktualisiert  

Der Unfall ereignete sich direkt neben dem Gebäude des Zentral­stellwerks auf Höhe einer Weiche. Die Ursache für die Entglei­sung blieb zunächst unklar. Auch über die Schadens­höhe ist nichts bekannt. Der 24-jährige Lokführer erlitt nach Angaben der Bundespolizei einen Schock, blieb aber äußerlich unverletzt.

Bei dem entgleisten Fahrzeug handelte es sich um einen dreiteiligen Twindexx-Triebzug, der im Regional­verkehr der Deutschen Bahn eingesetzt wird. Fahrgäste befanden sich zum Unfall­zeitpunkt nicht an Bord.

Am späten Mittwoch­abend erfolgten die Arbeiten zum Aufgleisen des verunfallten Steuer­wagens. An der Unfallstelle kam ein Hilfszug der DB Netz Notfall­technik zum Einsatz.

Der Vorfall hatte laut Bundespolizei lediglich geringe Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Mehrere Zufahrts­gleise seien allerdings noch gesperrt. Erst Ende Juli war ebenfalls ein Regional­zug ohne Passagiere auf Höhe der Hacker­brücke in München entgleist. Die Bundes­polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Bahnverkehrs.


EVN | Fotos: Bundespolizei / EVN
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner