Umsatz im Eisenbahnfernverkehr im Juni auf Rekordwert gestiegen


WIESBADEN | Der Umsatz der Personen­beförderung im Eisenbahn­fernverkehr ist im Monat Juni auf ein Rekordwert gestiegen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes habe der Umsatz im Eisenbahn­fernverkehr fast doppelt so hoch wie im Juni 2021 gelegen. „Damit erzielte der Bahnfernverkehr im Monat der Einführung des 9-Euro-Tickets den höchsten realen Umsatz seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2015“, wie die Wiesbadener Behörde nach vorläufigen Ergebnissen mitteilte.

Auch allgemein legte die Dienst­leistungs­branche in Deutschland beim Umsatz kräftig zu. Die Erlöse kletterten unter anderem getrieben von einer Erholung von der Corona-Pandemie preisbereinigt um 9,9 Prozent zum Vorjahres­monat. Ebenfalls ausgewirkt habe sich das 9-Euro-Ticket. Nominal wuchsen die Umsätze im Dienst­leistungs­sektor um 14,2 Prozent.

Den mit Abstand höchsten Umsatz­zuwachs aller erfassten Dienstleistungs­bereiche erzielte die Personen­beförderung in der Luftfahrt: Der reale Umsatz der Branche vervierfachte sich im Juni 2022 nahezu gegenüber dem Vorjahres­monat (+283,3 Prozent). Er lag damit aber noch 20,4 Prozent unter dem Niveau vom Juni 2019, dem Vergleichs­monat vor der Corona-Pandemie.


EVN | Foto: Pixabay
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner