Viergleisiger Ausbau zwischen Nürnberg und Bamberg schreitet voran


NÜRNBERG | Nach Angaben der Deutschen Bahn schreitet der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Bamberg weiter voran.

Der Schwerpunkt der Bautätigkeit liegt in den kommenden Monaten auf den Brückenbauwerken und Haltepunkten sowie den Streckenbau selbst, wie das Unternehmen kürzlich mitteilte. Rund 635 Millionen Euro Investitionskosten fließen demnach in den viergleisigen Ausbau zwischen Forchheim und Bamberg. Für den Gesamtbereich von Nürnberg bis Bamberg belaufen sich die Ausgaben auf rund 1,3 Milliarden Euro.

Die Ausbaustrecke Nürnberg–Bamberg ist Teil der Schnellfahrstrecke München–Berlin (VDE 8), die 2017 in Betrieb genommen wurde. In den Abschnitten von Nürnberg Hauptbahnhof bis Fürth Hauptbahnhof und von Eltersdorf bis Forchheim ist der viergleisige Ausbau der Strecke Nürnberg–Bamberg bereits abgeschlossen. Zwei Lückenschlüsse stehen noch aus: Der Streckenteil von Forchheim bis südlich von Bamberg wird noch bis Mitte des Jahrzehnts etappenweise viergleisig ausgebaut. Unter anderem entsteht der neue Haltepunkt Forchheim Nord. Außerdem ist zwischen Fürth Hauptbahnhof und Eltersdorf ein zusätzliches S-Bahn-Gleis in Planung.


EVN | Foto: DB AG / Volker Emersleben
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner