Ukrainische Reservisten greifen russischen Militärzug an


MELITOPOL | Zur angeblichen Sprengung eines Militärzuges in der Ukraine gibt es unterschiedliche Darstellungen.

  aktualisiert  

Wie am Donnerstagmorgen bekannt wurde, widersprach ein Berater von Präsident Wolodymyr Selenskyj der Mitteilung ukrainischer Reservisten, sie hätten mit einem Sprengsatz direkt unter einem Waggon einen gepanzerten Zug mit russischen Truppen an Bord in die Luft gesprengt. „Die Reservisten haben ihn getroffen, obwohl sie den gepanzerten Zug selbst nicht in die Luft gesprengt haben“, sagte Olexij Arestowitsch laut Medienberichten. Es seien die Gleise vor dem Zug gesprengt worden. Die Russen seien „glimpflich davongekommen“. Der Vorfall, der sich in Melitopol in der Region Saporischschja zugetragen haben soll, zeige aber, dass der ukrainische Widerstand die russischen Streitkräfte massiv behindere. Zum Ausmaß der Schäden wurden zunächst keine Angaben gemacht. Seit mittlerweile über 80 Tagen führt Russland gegen sein Nachbarland einen brutalen Angriffskrieg.


EVN | Foto: EVN
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner