Bundeswehr will ICE als „Lazarett-Züge“ anschaffen


BERLIN | Die Bundeswehr plant die Anschaffung von mindestens drei ICE 3 Neo, die sie als Lazarett-Züge einsetzen will.

Die Züge sollen zur Versorgung Verwundeter und für den Transport von Intensivpatienten eingesetzt werden, wie das Verteidigungsministerium gegenüber der Zeitung Bild am Sonntag bestätigte. Die Bestuhlung der „Lazarett-Züge“ soll bei Bedarf gegen 30 medizinische Intensivbetten ausgetauscht werden können. Der Einsatz ist ab 2025 geplant. Der ICE 3 Neo kostet zwischen 25 und 30 Millionen Euro.

Mit den Lazarett-ICEs sollen bei Bedarf auch zivile Intensivpatienten in andere Krankenhäuser verlegt werden können, so wie es die Bundeswehr während der Corona-Pandemie auch per Flugzeug gemacht hat.


EVN / dts Nachrichtenagentur | Foto: DB AG / Volker Emersleben
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner