Erste S-Bahnen für Stuttgart erhalten ETCS-Umrüstung


HENNIGSDORF | Der Bahntechnikhersteller Alstom beginnt mit der Umrüstung der Stuttgarter S-Bahn-Flotte. Insgesamt 215 Züge sollen bis 2025 mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS sowie der Technologie für den automatisierten Zugbetrieb ATO ausgerüstet werden.

Am vergangenen Montag ist am Alstom-Standort Hennigsdorf das erste Fahrzeug der Baureihe 423 eingetroffen, wie der Technikkonzern mitteilte. In diesem Prototyp will Alstom das Fahrzeugdesign für die Implementierung von ETCS testen, validieren und zulassen. Parallel zur Umrüstung des Bestandsfahrzeugs beginnt laut Unternehmensangaben auch die Umrüstung eines Neubaufahrzeuges der Baureihe 430, das brandneu aus der Fertigung kommt.

Die Bahntochter DB Regio und Alstom hatten im Juni 2021 die Umrüstung der S-Bahn-Flotte vereinbart. Durch die Ausrüstung der Fahrzeuge mit neuester Signaltechnik leiste man gemeinsam mit der Deutschen Bahn „einen entscheidenden Beitrag zur Umsetzung des Leuchtturmprojekts Stuttgart 21 und der Digitalisierung des deutschen Bahnverkehrs“, sagte Alstom-Digitalchef Michael Konias.

Alstom gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Unternehmen im Bereich Bahnautomatisierung für Personen- und Güterzüge. Das Unternehmen betreut unter anderem Projekte in Deutschland, Frankreich und Belgien, die bis 2023 in Betrieb gehen sollen. Weltweit arbeite man an über 120 ETCS-Projekten, was 19.200 fahrzeugseitige Einheiten und 13.300 km ausgerüstete Strecken umfasse.


EVN | Foto: Alstom
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner