Unwetter sorgt weiter für Zugausfälle und Verspätungen bei der Bahn


MÜNCHEN / STUTTGART | Bahnreisende müssen wegen des Unwetters in Süddeutschland weiter mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen.

Wie eine Bahnsprecherin am Sonntag sagte, sind mehrere Strecken betroffen. Nach einer Auflistung auf der Internetseite des Unternehmens kommt es zum Beispiel zu Ausfällen auf den Strecken München–Nürnberg–Berlin, Stuttgart-Mannheim-Frankfurt, München–Lindau–Bregenz–Zürich, Karlsruhe–Stuttgart–Crailsheim–Nürnberg und Augsburg–Kempten–Oberstdorf. Zwischen Stuttgart und München war nach Unternehmensangaben vom Morgen kein Fernverkehr möglich.

„Wir raten von Reisen in die betroffenen Hochwassergebiete in Bayern und Baden-Württemberg ab“, teilte die Bahn mit. In den noch fahrenden Zügen kann es demnach sehr voll sein. Wer seine Reise aufgrund der Unwetterschäden verschieben möchte, könne seine Fahrkarte zu einem späteren Zeitpunkt nutzen, hieß es. Die Zugbindung sei aufgehoben.

Am späten Samstagabend waren zwei Waggons eines ICE mit 185 Passagieren an Bord im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd nach einem Erdrutsch entgleist. Die Passagiere blieben laut einem Bahnsprecher unverletzt und wurden in der Nacht zu Sonntag aus dem Zug evakuiert. Schwäbisch Gmünd liegt etwa 50 Kilometer östlich von Stuttgart. Wann genau der Zug geborgen wird, war zunächst noch unklar.


LESEN SIE AUCH

dpa / EVN