Kunden der Deutschen Bahn kaufen immer seltener Tickets am Automaten


BERLIN | Immer mehr Kundinnen und Kunden der Deutschen Bahn nutzen die digitalen Möglichkeiten zur Buchung von Fahrscheinen.

Wie die Deutsche Bahn am Dienstag bekanntgab, verkauft das Unternehmen inzwischen 90 Prozent der Fernverkehrstickets über digitale Kanäle. Vor zehn Jahren seien es noch 51 Prozent gewesen, sagte Stefanie Berk, Marketing-Vorständin bei DB Fernverkehr. Im Regionalverkehr liegt der Anteil der digital verkauften Tickets demnach bei 78 Prozent. Hier habe vor allem das Deutschlandticket für einen Sprung nach oben gesorgt. Das Deutschlandticket wird seit seiner Einführung offensiv als digitales Ticket beworben und von vielen Menschen in Apps genutzt.

Auch aufgrund der hohen Onlinequoten bei den Ticketverkäufen wird die Bahn die Bahncard 25 und 50 ab dem 9. Juni nicht mehr als Plastikkarte ausgeben. Ab diesem Tag sollen die beiden Abo-Varianten nur noch in digitaler Form zur Verfügung stehen, also in der App DB Navigator. „Wir stellen fest, dass diese Karten doch mal verloren gehen oder vergessen werden“, sagte Berk. Das Smartphone dagegen hätten die Kundinnen und Kunden eigentlich immer dabei – und dass bei der Kontrolle der Akku leer sei, komme deutlich seltener vor als eine vergessene Plastikkarte.


LESEN SIE AUCH

dpa