Bahn stellt Zweierabteil für ICE vor – Entscheidung über Verwendung noch offen


BERLIN | Auf kleinem Raum vis-à-vis sitzen: Das klassische Abteil galt jahrelang als Auslaufmodell. Doch die Bahn denkt weiter darüber nach, ob kleine Abteile eine Zukunft haben.

Die Deutsche Bahn hat noch nicht entschieden, ob sie in Zügen des Fernverkehrs künftig auch Zweierabteile anbieten wird. Ob oder in welcher Art und Weise die Abteile eingeführt würden, werde später entschieden, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Genauere Angaben zum Zeitpunkt machte er nicht.

Die Bahn stellte am Mittwoch auf einer eigenen Messe in Berlin Innovationen und Produktentwicklungen vor. Für mehr Privatsphäre im Fernverkehr zeigte das Unternehmen nach ein Modell eines Zweierabteils. „Wer sich in das Modell des ICE-Zweierabteils setzt, erahnt schon jetzt, wie sich Bahnfahren bald anfühlen kann“, sagte der Bahnvorstand für den Personenfernverkehr, Michael Peterson, laut Mitteilung.

Die Bahn denkt seit Jahren darüber nach, ihre Wagen wieder stärker zu untergliedern. Sollte sie sich dafür entscheiden, wäre das eine Trendwende. Seit Jahrzehnten verabschiedet sich das Unternehmen mit jeder neuen Zuggeneration weiter vom Abteil. Stattdessen gibt es offene Sitzreihen in Großraumwagen. Hatten die ersten ICE noch knapp ein Drittel Abteilplätze, gibt es diese im aktuellen Flaggschiff ICE 4 nur noch für Familien mit Kleinkindern.


dpa