Schnellere Zugverbindung im Rhein-Main-Gebiet geplant


FRANKFURT AM MAIN | Mit einem vier Kilometer langen Lückenschluss im Schienennetz will die Bahn den Zugverkehr im Rhein-Main-Gebiet deutlich attraktiver machen.

Mit dem Jahreswechsel seien die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren für die sogenannte Wallauer Spange beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht worden, teilte die Bahn am Mittwoch mit. Der Baubeginn sei für 2025 und die Inbetriebnahme der Strecke für Ende 2027 geplant.

Die Schließung der vier Kilometer langen Lücke mache die Bahn im Rhein-Main-Gebiet deutlich attraktiver, sagte der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). So halbiere sich die Reisezeit zwischen den Bahnhöfen in Wiesbaden und Frankfurt von 32 auf 16 Minuten. Die Spange sei die Voraussetzung für den Hessen-Express, der auch die Fahrzeit von Wiesbaden nach Darmstadt um ein Drittel auf 30 Minuten verkürze. „Nicht nur die drei Städte Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt rücken hierdurch näher zusammen, sondern auch der Flughafen ist dann aus Wiesbaden und Darmstadt nur noch rund eine Viertelstunde Fahrt entfernt“, sagte der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, Knut Ringat.


dpa

Anzeige