Neue Regionalzüge für Go-Ahead Bayern erhalten Zulassung


AUGSBURG | Die künftig beim Eisenbahnunternehmen Go-Ahead Bayern zum Einsatz kommenden Fahrzeuge für den Regionalverkehr rund um Augsburg haben ihre Zulassung erhalten.

Mit der erteilten Betriebsgenehmigung durch die zuständige Aufsichtsbehörde stehe der fahrzeugseitigen Betriebsaufnahme nun nichts mehr im Wege, wie Go-Ahead mitteilte. Sowohl die kürzeren Züge vom Typ Mireo als auch die längeren Doppelstock-Züge vom Typ Desiro HC seien damit für den Fahrgastbetrieb zugelassen. Ab Mitte Dezember sollen die Neufahrzeuge auf den RE- und RB-Linien von München über Augsburg nach Ulm, Donauwörth, Treuchtlingen, Aalen und Würzburg unterwegs sein.

Der Auftrag an Zughersteller Siemens Mobility umfasste die Lieferung von insgesamt 56 Triebzügen. Die Fahrgäste können sich laut Mitteilung über mehr Beinfreiheit, viel Stauraum für Gepäck und eine ansprechende, moderne Ausstattung freuen. Für Rollstuhlfahrende sei der Einstieg an vielen Stationen stufenfrei – dort wo dies nicht der Fall ist, stehe in jedem Zug ein Hublift zur Verfügung.

Go-Ahead Bayern fährt ab Dezember auf weiteren Linien


EVN

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner