Deutsche Bahn will künftig nur noch stufenlose ICEs beschaffen


BERLIN | Laut einer Ankündigung der Deutschen Bahn sollen künftig nur noch neue ICE-Züge beschafft werden, die einen barrierefreien Zugang ermöglichen.

Bei künftigen Ausschreibungen soll der stufenlose Zutritt Standard werden, sagte Vorstandsmitglied Michael Peterson, zuständig für den Personenfernverkehr der Deutschen Bahn. „Unser Ziel als DB ist: Bahn fahren für alle, Bahn fahren ohne Barrieren.“ Bis 2030 bekommt die Bahn aus bestehenden Verträgen aber noch zahlreiche neue ICE mit Stufen.

Am Mittwoch hatte der Staatskonzern in Berlin den ersten Reisezugwagen für den neuen ICE L präsentiert. Der neue Fernverkehrszug des spanischen Herstellers Talgo ist der erste ICE, der barrierefrei begehbar ist. Bislang verfügt die Deutsche Bahn nur über Intercity-Züge der zweiten Generation, die ebenerdig bestiegen werden können.

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) teilte am Mittwoch auf Twitter mit, dass Züge mit ebenerdigem und stufenlosem Einstieg zum Standard werden sollten. Künftig müssten so viele Züge wie möglich im Fernverkehr barrierefrei zugänglich sein.

Zuletzt hatte es immer wieder Forderungen von Betroffenen gegeben, dass das Reisen mit der Bahn auch für behinderte Menschen leichter werden müsse. Zu den größten Problemen zählen dabei defekte Aufzüge, nicht stufenfrei erreichbare Züge und fehlendes Servicepersonal.

Deutsche Bahn stellt ersten stufenlosen ICE vor – Peterson: Zug setzt neue Maßstäbe


EVN | Foto: DB AG / Oliver Lang

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner