Wegen Bau des Ostseetunnels keine Züge mehr auf Fehmarn


FEHMARN | Wegen der Bauarbeiten für die Schienenanbindung des Ostseetunnels nach Dänemark wird der Zugverkehr zwischen Neustadt in Holstein und Fehmarn von Mittwoch an für die nächsten Jahre eingestellt.

Am Dienstagabend sollte der letzte Zug aus Lübeck die Fehmarnsundbrücke Richtung Puttgarden überqueren, sagte ein Bahnsprecher am Dienstag. Von Mittwoch an würden demnach die Züge der bisherigen Regionalbahn R85 durch Doppelstockbusse der neuen Linie X85 ersetzt.

Die Busse verkehren den Angaben zufolge stündlich. Sie fahren in Lübeck vom Bahnhofsvorplatz ab und halten unterwegs in Lensahn, Oldenburg in Holstein, Großenbrode sowie in Burg auf Fehmarn. Nicht betroffen sind die Orte Bad Schwartau, Timmendorfer Strand, Scharbeutz und Neustadt. Sie würden zunächst weiterhin von der sogenannten Bäderbahn angefahren, so der Bahnsprecher.

Der neue Straßen- und Eisenbahntunnel zwischen der Insel Fehmarn und Dänemark soll voraussichtlich 2029 eröffnet werden. Dafür soll die Bahnstrecke auf Fehmarn voraussichtlich ab Ende 2023 zweigleisig ausgebaut werden. Da dafür ein längerer Vorlauf erforderlich sei, müsse laut dem Bahnsprecher der Zugverkehr schon jetzt eingestellt werden.


EVN / dpa | Foto: DB AG / Steve Wiktor
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner