Führungswechsel im ÖBB-Konzern – Neue Chefs in den Bereichen HR und IT


WIEN | Martina Hacker und Martin Seiser werden künftig leitende Positionen im ÖBB-Konzern wahrnehmen.

Wie das Unternehmen mitteilte, wird Hacker ab dem 1. September die Leitung des Strategischen HR-Managements der ÖBB-Holding AG übernehmen. Zugleich wird sie Geschäftsführerin im ÖBB Business Competence Center (BCC) mit Zuständigkeit für das Personalwesen. Die 47-Jährige folgt auf Heinz Rosenauer, der sich zum Jahresende in den Ruhestand verabschieden wird. Hacker ist seit 2020 im ÖBB Konzern tätig und leitet aktuell den Personalbereich der ÖBB-Infrastruktur AG. Davor war sie sieben Jahre lang bei der ASFINAG Holding als Leiterin Human Resources tätig.

Neuer Chief Information Officer (CIO) bei der ÖBB wird zum 1. November Martin Seiser. Der 45-Jährige ist derzeit noch für die Salzburg AG in gleicher Funktion tätig und löst künftig Marcus Frantz ab, der zum Unternehmen Zumtobel in den Vorstand wechselt. Auch Seiser wird zusätzlich zu seiner neuen Aufgabe Geschäftsführer in Personalunion im ÖBB BCC, wo er laut ÖBB-Angaben die Informations- und Kommunikationstechnologie verantworten wird.


EVN | Foto: David Bohmann / privat
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner