Hamburg: Tschentscher weiter strikt gegen Straßenbahn-Pläne der Linken


HAMBURG | Für Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher kommt eine Straßenbahn anstelle eines Ausbaus der U-Bahn weiterhin nicht in Frage.

Zum einen sei eine U-Bahn deutlich leistungsfähiger, zum anderen benötige man den oberirdischen Straßen­raum für Autos, Fußgänger und Radfahrer, sagte der SPD-Politiker am Samstag bei der „langen Nacht der ZEIT“. Eine Straßenbahn sei auch nur so lange populär und attraktiv, wie man sie nicht baue. „Sobald man anfängt, eine Strecke zu planen, gibt es überall Protest“, erinnerte Tschentscher an die gescheiterten Stadtbahn­pläne des schwarz-grünen Senats.

„Der Straßenraum ist zu wertvoll, als dass wir ihn für solche (…) nicht leistungsfähigen und altmodischen Verkehrssysteme in Anspruch nehmen“, sagte der Bürgermeister. Ein zuletzt von der Linken-Bürgerschafts­fraktion vorgelegtes Gutachten zu den Möglichkeiten einer Stadtbahn wies er zurück. Das funktioniere nur theoretisch, aber niemals praktisch. „In eine schon bestehende enge Stadt lässt sich ein solches Straßen­bahn­netz nicht ohne massiven Protest und unter erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Raum bauen.“


dpa | Foto: Imago / Chris Emil Janßen
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner