Neuer Berner Bahntunnel soll Mitte September in Betrieb gehen


BERN | Nach über sechs Jahren Bauzeit soll ab dem 12. September die „Entflechtung Wylerfeld“ mit dem neuen Berner Bahntunnel zwischen der Scheibenbrücke und der Station Bern Wankdorf in Betrieb gehen.

Nach Angaben der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) finden in den kommenden Wochen noch einige wichtige Arbeiten statt. Hierzu gehört unter anderem der Einbau von Schotter und Schienen im Tunnel und der östlichen Tunnelrampe sowie die Installation der Fahrleitungsanlage.

Damit die Züge aus den verschiedenen Zulaufstrecken durch den Tunnel fahren können, müssen bis zur Inbetriebnahme zudem sämtliche Betriebsgleise in ihre definitive Lage verlegt werden, teilte die SBB kürzlich mit. Danach soll die Abstellanlage im Süden wieder aufgebaut werden. Die restlichen Arbeiten nach der Inbetriebnahme des Tunnels sollen bis zum Sommer 2023 abgeschlossen sein.

Durch den neuen Bahntunnel unterhalb der bestehenden Gleise wird das unabhängige Kreuzen von Zügen auf verschiedenen Ebenen ermöglicht. Künftig lassen sich so Kreuzungskonflikte auf den vielbefahrenen Bahnstrecken Olten–Bern, Biel–Bern und Thun–Bern, wo rund 900 Züge täglich verkehren, verhindern. Bisher überschnitten sich ihre Fahrwege teilweise und bereits eine geringe Verspätung eines Zuges wirkte sich auf die Fahrzeiten anderer Züge aus, erklärte die SBB.

Das 872 Meter lange Bauwerk beginnt im Westen mit einer 290 Meter langen Rampe, geht in einen 300 Meter langen Tunnel über und endet im Osten mit einer 282 Meter langen Rampe. Der Tunnel unterquert vom Bahnhof Bern her zwischen dem Wylerfeld und der Station Bern Wankdorf (Südseite) drei Spuren und führt in die Strecke nach Thun.


EVN | Foto: SBB (Archiv)
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner