Mehrere Radfahrer zwingen Regionalzug zur Schnellbremsung

Am Mittwochnachmittag (1. August) ging bei der Bundespolizei eine Meldung der DB-Notfallleitstelle in Karlsruhe ein, wonach eine Regionalbahn gegen 14 Uhr kurz vor dem Bahnhof Horb eine Schnellbremsung einleiten musste. Grund hierfür waren drei Radfahrer, die den Bahnübergang trotz eines heranfahrenden Zuges überquerten. Eine Streife der Landespolizei des Polizeipräsidiums Tuttlingen wurde durch die Bundespolizei um Unterstützung gebeten und fuhr den Ereignisort an. Glücklicherweise gab es keine verletzten Personen. Vier Folgezüge erhielten durch den Vorfall eine Verspätung.

Die Bundespolizei weist alle Verkehrsteilnehmer ausdrücklich auf die Gefahren an Bahnübergängen hin und erinnert daran, dass Züge oft kaum hörbar sind, schnell fahren und einen langen Bremsweg haben.


red/BPol

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner