BVG werben für mehr Sauberkeit in Bahnen und Bussen


BERLIN | Zigarettenkippen, Plastikflaschen und Essensreste bleiben oft in den Bussen, Bahnen und Bahnhöfen liegen. Die BVG appelliert an die Fahrgäste und setzt dabei wie immer auf Humor.

Mit einer neuen Kampagne möchten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) für mehr Sauberkeit in ihren U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen werben. Die BVG hat die Kampagne ins Leben gerufen, da in Bussen und Bahnen sowie an Bahnhöfen immer wieder Müll zurückgelassen wird, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das belaste die Umwelt und erhöhe den Reinigungsaufwand erheblich. Besonders Zigarettenkippen, Plastikflaschen und Essensreste würden tagtäglich von den Reinigungsteams der BVG aufgesammelt und entsorgt.

Das Motto der Kampagne lautet: „Macht ordentlich mit: für weniger Müll in der BVG.“ Herzstück der Kampagne sei der Clip „Naturgewalten“, der seit Montag auf YouTube zu sehen ist und mit dem Fahrgäste humorvoll zum Mitmachen bewegt werden sollen.

In dem kurzen Video regnet es Ketchup und Döner, ein U-Bahnhof wird von Plastikflaschen überflutet. „Wo kommt nur dieser ganze Müll immer her? Na ihr seid das ja wohl nicht, oder?“, fragt eine Reinigungskraft die ertappt wirkenden Fahrgäste am Ende des Videos. Einer der Fahrgäste lässt vor Schreck eine Plastikflasche fallen, einer anderer seinen Döner in seiner Aktentasche verschwinden. „Müll ist keine Naturgewalt“, ist danach zu lesen.

„Viele nutzen die Fahrt, um schnell etwas zu essen oder den morgendlichen Kaffee zu trinken. Da kann es schon mal vorkommen, dass Müll und Essensreste zurückbleiben, die die Sauberkeit und den Komfort aller Fahrgäste beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, dass wir gemeinsam Verantwortung übernehmen“, erklärte Vertriebs- und Marketingleiterin Christine Wolburg.


LESEN SIE AUCH

dpa