Mann springt nach „Raucherpause“ auf anfahrenden Intercity auf


BAD BENTHEIM | Weil er seine Raucherpause zu lange streckte, begab sich ein Zugreisender in große Gefahr.

Ein Mann ist in Bad Bentheim auf einen abfahrenden Intercity-Zug aufgesprungen. Als eine mitreisende Polizistin den 46-Jährigen zwischen der Lokomotive und dem ersten Waggon entdeckte, war der Zug bereits mit 140 Kilometern pro Stunde unterwegs, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Mann verpasste demnach während einer Raucherpause die Abfahrt des Zuges und sorgte sich um seine persönlichen Gegenstände im Zug.

Nachdem die Polizistin den Mann bei dem lebensgefährlichen Unterfangen bemerkt hatte, informierte sie das Zugpersonal und der Intercity stoppte auf freier Strecke. Der Mann sei dann noch bis Rheine mitgenommen worden, wo ihn die Bundespolizei in Empfang nahm, die nun in dem Fall ermittelt.


dpa / EVN