Weiter Einschränkungen im Bahnverkehr wegen Hochwasser im Nordwesten


OSNABRÜCK | Aufgrund der Witterung und den langanhaltenden Regenfällen ist der Zugverkehr in allen Netzen der Nordwestbahn weiter beeinträchtigt.

Die Strecke zwischen Bremen Hauptbahnhof und Oldenburg ist am Donnerstag komplett gesperrt, wie die Bahn mitteilte. Grund sei eine witterungsbedingte Störung an einem Stellwerk in Delmenhorst.

Fahrgäste müssen sich nach Angaben der Nordwestbahn auch in den nächsten Tagen auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Bahnverbindung zwischen Oldenburg und Osnabrück sei wegen des Hochwassers voraussichtlich bis Anfang Januar eingeschränkt, sagte eine Sprecherin der Nordwestbahn. „Wir kommen da noch nicht hin.“ Auf der Strecke seien auch noch keine Erkundungsfahrten möglich, um das Ausmaß der Schäden zu begutachten und mit den Reparaturen zu beginnen.

Für die Linie des Regionalexpresses 18 zwischen Wilhelmshaven, Oldenburg und Osnabrück gilt deshalb bis einschließlich 2. Januar ein Ersatzfahrplan. Züge aus Wilhelmshaven fahren nach Angaben der Nordwestbahn vorerst bis Oldenburg, wenden und fahren zurück. Züge aus Osnabrück fahren bis Huntlosen und kehren dort wieder zurück nach Osnabrück. Das Unternehmen bemüht sich um einen Schienenersatzverkehr mit Bussen und bittet Fahrgäste, sich online zu informieren.

Auf der Strecke zwischen Bremen und Leer (Ostfriesland) kommt es nach Angaben der Bahn ebenfalls wegen eines defekten Stellwerks zu Haltausfällen und Verspätungen. Witterungsbedingte Störungen an einem Stellwerk in Diepholz wurden nach Bahn-Angaben am Donnerstagnachmittag behoben. Der Bahnhof in Twistringen könne wieder angefahren werden.


dpa