ÖPNV-Kooperation bringt Bayerischen Wald und Böhmerwald zusammen


PILSEN/CHAM | Grenzüberschreitende Fahrten mit Bus und Bahn zwischen Bayerischem Wald und Böhmerwald werden einfacher.

Das ermöglicht ein neuer Vertrag über die gegenseitige Anerkennung bestimmter ÖPNV-Tickets, den Vertreter der Landkreise Cham, Regen und Freyung-Grafenau sowie der tschechischen Regionen Pilsen und Südböhmen unterzeichnet haben. Wer die Staatsgrenze mit Bus oder Bahn von der bayerischen Seite aus überqueren möchte, kann ab sofort das „Bayerwald-Tagesticket“ mit dem Zusatz „Plus“ erwerben. Es gilt in einem Teilgebiet der tschechischen Nachbarregionen.

Für Besucher aus Tschechien gibt es entsprechend die Fahrkartenangebote „Turista Plzenskem a Bavorskem“ beziehungsweise „Jikord plus Bavorsko“, die auch im ÖPNV der drei beteiligten deutschen Landkreise gelten. Die grenzüberschreitenden Bus- und Bahnlinien seien weit mehr als nur ein Verkehrsmittel, hob der Landrat von Cham, Franz Löffler, hervor. „Sie fördern das Zusammenleben der Menschen beiderseits der Grenze in bester Nachbarschaft“, teilte der CSU-Politiker mit. Einen ersten Probelauf zur Ticketanerkennung im Grenzgebiet hatte es bereits im vorigen Jahr gegeben.


dpa / EVN