Güterbahnhof in Arnstadt wird nicht wie geplant umgebaut


ARNSTADT | Der geplante Ausbau des Güterbahnhofs in Arnstadt zu einem Logistikzentrum ist ausgebremst worden.

Wie die Thüringer Ministerien für Wirtschaft und Infrastruktur am Dienstag mitteilten, kam eine dafür nötige Einigung zwischen dem chinesischen Batteriezellenhersteller CATL und DB Cargo nicht zustande. DB Cargo hatte von CATL bestimmte Gütermengen gefordert, um das Projekt wirtschaftlich umsetzen zu können. Die von den Chinesen zugesagten Mengen hätten jedoch nicht ausgereicht. CATL betreibt am Erfurter Kreuz eine Lithium-Ionen-Batteriefabrik.

„Trotz intensiver Verhandlungen in den letzten Wochen und Monaten ist es letztlich nicht gelungen, die Zusagen von CATL und die Erwartungen der DB Cargo zu den garantierten Transportmengen in Übereinstimmung zu bringen“, erklärte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Er gehe aber davon aus, dass mit einem Ausbau des CATL-Werks auch die Frage der Errichtung des Güterverkehrsterminals am Erfurter Kreuz neu bewertet werden könne. Entscheidungen dazu würden aber wohl nicht mehr dieses Jahr fallen.


dpa

Anzeige