Frankfurt plant deutlich niedrigere Fahrpreise für Geringverdiener


FRANKFURT AM MAIN | Frankfurter mit einem geringen Einkommen sollen ab dem nächsten Jahr deutlich günstiger mit Bus und Bahn fahren dürfen.

Sie müssten nur noch 30 Prozent des regulären Preises bezahlen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. So soll für Schüler und Senioren mit einem entsprechenden Nachweis eine Jahreskarte 109,50 Euro kosten – das wären monatlich etwas mehr als neun Euro. Regulär wird diese Jahreskarte ab nächstem Jahr für 365 Euro angeboten.

Bislang zahlt die Stadt den Inhabern des so genannten „Frankfurt-Passes“ einen deutlich geringeren Zuschuss zum Fahrpreis, er ist je nach Ticket unterschiedlich hoch.


EVN / dpa | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Anzeige
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner