Australien sanktioniert russische Eisenbahn


CANBERRA | Die australische Regierung weitet ihre Sanktionen gegen Russland wegen des Kriegs in der Ukraine aus. Davon betroffen ist unter anderem die staatliche Eisenbahn mit Sitz in Moskau.

Man habe „gezielte Finanzsanktionen“ gegen 14 russische Staatsunternehmen verhängt, die für Russland von strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung seien, teilte Außenministerin Marise Payne mit. Unter anderem umfasse die jüngste Liste „verteidigungsbezogene Unternehmen wie das Transportunternehmen Kamaz sowie die Reedereien SEVMASH und United Shipbuilding Corporation“. Zu den sanktionierten Unternehmen gehöre auch die russische Staatsbahn, da diese nicht nur eines der größten Transportunternehmen der Welt sei, sondern auch einen entscheidenden Beitrag zur Wirtschaftsleistung des Landes leiste.


EVN | Foto: Pixabay
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner