Siemens Mobility liefert weitere dieselelektrische Loks an Amtrak


MÜNCHEN | Das US-Bahnunternehmen Amtrak hat beim Technikkonzern Siemens Mobility weitere Lokomotiven geordert. Bei den Triebfahrzeugen handelt es sich um 50 dieselelektrische Loks vom Typ Charger mit der Bezeichnung ALC-42.

Bereits 2018 hatte das Unternehmen 75 Charger-Lokomotiven bestellt. Laut Siemens liegt der Auftragswert bei fast 2 Milliarden US-Dollar und beinhaltet den ursprünglichen Vertrag über 850 Millionen US-Dollar sowie den Fertigungs- und den Langzeitservicevertrag für technische Unterstützung, Ersatzteile und Materiallieferungen.

Die bis 2029 insgesamt 125 einsatzbereiten Fahrzeuge sollen die Nachhaltigkeitsinitiative von Amtrak unterstützen, da sie wesentlich umweltfreundlicher als ihre Vorgänger aus den 1990er Jahren sind. „Unser Ziel ist es, die Menschen von der Straße und aus den Flugzeugen auf die Schiene zu bringen, um Emissionen zu reduzieren“, sagte Amtrak-Vizepräsident George Hull.

Die neuen Loks sollen laut Siemens in erster Linie Amtrak P40- und P42-Dieselloks ersetzen, die eine geringere Höchstgeschwindigkeit erreichen und vor 30 Jahren in Betrieb genommen wurden. Die ersten ALC-42 wurden den Angaben zufolge erstmals im Februar 2022 auf der Empire Builder-Strecke eingesetzt und sollen als Nächstes auch auf der bekannten City-of-New-Orleans-Strecke zwischen New Orleans und Chicago unterwegs sein.


EVN | Foto: Amtrak
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner